Daniel Stabrawa

Daniel Stabrawa (* 1955 in Krakau) ist erster Konzertmeister bei den Berliner Philharmonikern, Primarius vom Philharmonia Quartett Berlin und Dirigent.

Der aus Polen stammende Musiker Daniel Stabrawa studierte an der Musikakademie seiner Heimatstadt Geige bei Zbigniew Szlezer. Nachdem er unter anderem den internationalen Nicolo-Paganini-Wettbewerb in Genua gewonnen hatte, wurde er bereits im Alter von 24 Jahren Konzertmeister des Polnischen Rundfunksymphonieorchester in Krakau. Nur vier Jahre später wurde er Mitglied bei den Berliner Philharmonikern. 1985 gründete er mit drei Streicher-Kollegen das Philharmonia Quartett Berlin, mit dem er als Primarius bereits ein über 100 Stücke umfassendes Repertoire erarbeitet hat und im Jahr 2000 mit dem ECHO Klassik Preis ausgezeichnet wurde. 1986 wurde er einer der drei ersten Konzertmeister der Berliner Philharmoniker. Neben seiner internationalen Tätigkeit als Solist betätigt sich Daniel Stabrawa seit 1994 auch als Dirigent, wie zum Beispiel bei der Capella Bydgostiensis für alte Musik an der Pommerschen Philharmonie in Bydgoszcz.

Bezug zur Gemeinde Mater Dolorosa

Daniel Stabrawa ist - ebenso wie seine Frau Elżbieta Stabrawa, die Konzertpianistin ist - Gemeindemitglied und spielt schon seit Jahrzehnten häufiger bei festlichen Gottesdiensten und Konzerten in unserer Pfarrkirche, meist zusammen mit unserem Organisten Peter Simonett oder aber auch mit seiner Tochter Maria Stabrawa, die mittlerweile ebenfalls eine international tätige Berufsgeigerin ist und mit der er 2007 das Stabrawa Ensemble Berlin gegründet hat.

Die Pfarrgemeinde Mater Dolorosa ist ihm für die wunderschöne musikalische Bereicherung durch sein Geigenspiel sehr dankbar.

Diskographie (Auswahl)

  • Antonio Vivaldi: The Vivaldi Album Vol. 2, Nigel Kennedy und Daniel Stabrawa (Violine), EMI 5578592 (2004)
  • Antonio Vivaldi: The Vivaldi Album Vol. 1, Nigel Kennedy und Daniel Stabrawa (Violine), EMI 5576482 (2004)
  • Romantische Oboenkonzerte im 20. Jahrhundert, Albrecht Mayer (Oboe), Capella Bydgostiensis, Leitung: Daniel Stabrawa, Cavalli Records CCD 408 (2003)
  • Benjamin Britten: Streichquartette Nummer 2 & 3, Philharmonia Quartett Berlin, Thorofon 5217508 (2002)
  • Johann Sebastian Bach: Konzert für zwei Violinen in d-moll BWV 1043, Berliner Philharmonier, Nigel Kennedy und Daniel Stabrawa (Violine), EMI 57091 (2000)
  • Max Reger: Streichquartett Nummer 3 opus 74, Philharmonia Quartett Berlin, Tho 6223409 (1996)

Siehe auch

Weblinks

personen/daniel_stabrawa.txt · Zuletzt geändert: 2011/08/26 12:31 (Externe Bearbeitung)
Nach oben
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0