Als Katholik in einem islamischen Land

Peter Felten im Klubraum beim Vortrag am 25. März 2017

Erfahrungen aus vier Jahren in Pakistan von Peter Felten

Die Stiftung Mater Dolorosa lud am 25. März 2017 (Samstag) um 16:00 Uhr zu einem Vortrag in das Gemeindehaus von Mater Dolorosa ein.

Der Referent war unser Gemeindemitglied Peter Felten (Jahrgang 1965) vom Auswärtigen Amt, der vier Jahre lang als Stellvertreter des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Islamabad (Pakistan) tätig war und sehr authentisch aus dieser Zeit berichtete.

In Pakistan sind über 95 Prozent der Bevölkerung Muslime (mehrheitlich Sunniten). Der Islam ist Staatsreligion. Als Christen bekennen sich weniger als 2 Prozent der über 180 Millionen Einwohner (Stand: 2014). Deren Glaube darf öffentlich nicht gezeigt werden.

Im sehr interessante und informative Vortrag beschäftigte sich unter anderem mit den folgenden Fragen:

  • Wie erlebt man als aktiver und engagierter Katholik das Leben in einem mehrheitlich muslimischen Land ?
  • Welche Einschränkungen sind bei der Religionsausübung hinzunehmen oder besondere Vorkehrungen zu treffen ?
  • Auf welche Weise unterscheidet sich das (Glaubens-)leben eines westlichen Ausländers von dem der Einheimischen ?
stiftung/als_katholik_in_einem_islamischen_land.txt · Zuletzt geändert: 2017/03/25 20:49 von mbautsch
Nach oben
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0