Wandteppiche

Alter der Querschiffkirche mit dem Wandteppich "Iesous Christos nika"

Noch vor dem Wiederaufbau unserer zerstörten Kirche im ehemaligen Querschiff lies Pfarrer Johannes Pinsk verschiedene, zur jeweiligen Kirchenjahreszeit passende Teppiche anfertigen, die an der Wand hinter dem Altar aufgehängt wurden. Zunächst hingen diese noch an der Altarrückwand im größeren Saal des Gemeindehauses in der Kiesstraße, der damals als Gottesdienstraum diente. Die Entwürfe und das Material für die Wandteppiche stammten vom Gemeindemitglied Frau Haußmann. Die Webarbeiten hatte Herr Ell übernommen.

Altar der wiederaufgebauten Kirche mit dem Wandteppich "Lumen gentium"

Nach dem Wiederaufbau des Hauptschiffs von 1968 bis 1970 wurde die Schmückung der Altarrückwand durch zur Kirchenjahreszeit passende Wandteppiche beibehalten. In den Jahren 1973 bis 1974 wurden aber neue, etwas größere Wandbehänge für die nun deutlich höhere und in der Fläche größere Altarrückwand gefertigt. Die Entwürfe der insgesamt fünf Wandteppiche stammen vom Künstler Paul Corazolla, die Webarbeiten übernahm Johanna Randhahn. Da die neuen Teppiche an der Altarrückwand immer noch ein wenig verloren wirkten, wurden sie auf eine Unterlage aus dunklem Sackleinen gehängt, um sie optisch zu umrahmen und somit etwas größer erscheinen zu lassen.

Seit beim letzten großen Umbau der Kirche von 1983 bis 1984 der Chorraum wieder in das Kirchenschiff miteinbezogen wurde und damit die Altarrückwand wegfiel, wurden die Wandteppiche nicht mehr in der Kirche aufgehängt.

Adventszeit

vigilate

Der Wandteppich für die Adventszeit („Vigilate“) zeigt das Gleichnis der fünf klugen und fünf törichten Jungfrauen, die nachts auf die Ankunft des Bräutigams warteten. Nur die klugen Jungfrauen dachten an das Lampenöl und konnten so bei dessen Eintreffen mit brennenden Öllampen bereitstehen. Das lateinische Wort „vigilate“ („Seid wachsam“) ziert den Teppich mit der Darstellung von fünf brennenden und fünf erloschenen Öllampen.

Weihnachtszeit

lumen gentium

Auf dem Wandteppich für die Weihnachtszeit sind Maria mit dem Jesuskind und der greise Simeon abgebildet, der den Messias mit den prophetischen Worten „lumen gentium“ („Licht der Völker“) begrüßt.

Fastenzeit

metanoeite

Der Wandteppich für die Fastenzeit zeigt ein Kreuz, dessen Schaft das Genick der Schlage trifft, als Symbol für Christus' Sieg über den Tod am Kreuz, der einst in Gestalt der Schlange den Menschen besiegt hatte. In den Teppich ist das griechische Wort „metanoeite“ (µετανοεῖτε, „Bekehrt euch“) eingewebt.

Osterzeit

Iesous Christos nika

Auf dem Wandteppich für die Osterzeit ist das Himmlische Jerusalem dargestellt, das Ziel unserer Erlösung. Ferner befinden sich in den Quadranten des den Teppich gliedernden Kreuzes die vier Buchstabenpaare „IC“, „XC“, „NI“ und „KA“. Die Bedeutung dieses griechischen Christogramms ist „Iesous Christos nika“ („Jesus Christus siegt“), das auf das Kreuz als Zeichen des Sieges Christi über Sünde und Tod hinweist.

Pfingsten und die Zeit des Jahreskreises

vivo et vos vivetis

Der Wandteppich für Pfingsten und die Zeit des Jahreskreises drückt unsere Lebensgemeinschaft mit Christus aus. Er zeigt einen Weinstock mit Reben und die lateinischen Worte „vivo et vos vivetis“ („Ich lebe und auch ihr werdet leben“).

kirchenfuehrer/wandteppiche.txt · Zuletzt geändert: 2016/12/12 22:12 (Externe Bearbeitung)
Nach oben
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0