Leo-Runde

Von Ansgar Vössing

Die Leo-Runde führt ihren Namen auf Dr. Leo Penta zurück, einen Jesuiten aus der Diözese Brooklyn in den Vereinigten Staaten von Amerika, der von 1982 bis 1985 an der FU Berlin sein Promotionsstudium im Fachbereich Philosophie absolvierte. Während dieser Zeit logierte er in der Kaplanswohnung im Pfarrhaus von Mater Dolorosa. Um sich für die Gastfreundschaft erkenntlich zu zeigen, gründete und betreute er 1983 einen Gesprächskreis für junge Erwachsene, der seither an jedem dritten Dienstag im Monat zusammenkommt. Die Mitglieder, heute etwa zwischen 40 und 60 Jahre alt, treffen sich reihum zu Hause, was zwar einerseits die Anzahl etwas begrenzt, andererseits eine vertrauensvolle Atmosphäre schafft, in der zum Teil sehr persönlich diskutiert wird.

Inhaltlich geht es um Themen aus dem Leben des Christen im weitesten Sinne wie Bibelstudium, Kirchengeschichte, Sakramentenlehre, päpstliche Verlautbarungen, aber auch um Themen aus dem aktuellen gesellschaftspolitischen Diskurs sowie aus Kunst, Musik und Naturwissenschaft. Nach einem einführenden Referat, das in der Regel von einem der Mitglieder vorgetragen wird, folgt eine allgemeine Diskussion ehe der Abend gesellig ausklingt.

gruppen/leokreis.txt · Zuletzt geändert: 2016/12/12 22:12 (Externe Bearbeitung)
Nach oben
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0