Herzlich Willkommen !

Mater Dolorosa Berlin-Lankwitz

Sie befinden sich auf der Startseite der römisch-katholischen Pfarrei Mater Dolorosa im Pastoralen Raum Lankwitz-Marienfelde im Erzbistum Berlin.

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Mitteilungen. Weitergehende Information finden Sie entweder über die Seitennavigation in der linken Randspalte oder durch die Eingabe eines Suchbegriffs in das Kästchen unter der Seitennavigation (die Suche kann auch mit dem Betätigen der Eingabetaste gestartet werden).

Bei längeren Beiträgen können Sie durch das Anwählen auf eine Zeile im Inhaltsverzeichnis oben auf der Seite zu einem beliebigen Abschnitt springen.

Grüne Textstellen führen Sie beim Anklicken direkt auf weitergehende interne Webseiten. Externe Weblinks erkennen Sie an der vorangestellten kleinen Weltkugel.

Termine

Lesejahr 2017/2018
Sonntage Wochentage
B II


Die Öffnungszeiten des Pfarrbüros sind in der Regel Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr. Bitte beachten Sie die Angaben im aktuellen Wochenbrief (siehe unten)!

Aktuelle Termine

Wöchentliche Termine

Filter:

Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
8:00 Heilige Messe im Kloster St. Augustinus im der Gallwitzallee
9:00 Werktagsgottesdienst in Vom Guten Hirten Öffnungszeit des Pfarrbüros bis 12:00 Uhr Werktagsmesse, Werktagsgottesdienst in Vom Guten Hirten Werktagsmesse, Werktagsgottesdienst in St. Alfons, Öffnungszeit des Pfarrbüros bis 12:00 Uhr Werktagsmesse, Öffnungszeit des Pfarrbüros bis 12:00 Uhr
9:30 Eltern-Kind-Gruppe Familienmesse (jeden 3. Sonntag im Monat mit Kinderkirche
11:00 Hochamt
15:00 Werktagsmesse in Lichterfelde-Süd Heilige Messe im St. Marien-Krankenhaus im der Gallwitzallee
16:15 Kinderschola Vorbereitung Erstkommunion
17:00 Ministratenstunde Beichtgelegenheit
18:00 Abendmesse in Vom Guten Hirten Abendmesse in Vom Guten Hirten Vorabendmesse
20:00 Chorprobe

Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf den Namen der Veranstaltung.

Längerfristige Termine

Aktuelles

→ Zur Schott-Tagesliturgie bei der Erzabtei Beuron

Benefizkonzert für die Berliner Kältehilfe 2017

Auf Initiative von Kerstin Gottwald fand am 16. Dezember 2017 in der Gemeinde Mater Dolorosa ein Benefizkonzert zugunsten der Berliner Kältehilfe statt.

Frau Gottwald – eine freischaffende Sängerin und Musikpädagogin (Genaueres ist auf ihrer Homepage zu lesen) – hat sich schon früh von dem Thema Obdachlosigkeit berühren lassen. Sich auf Augenhöhe bücken, ansprechen und geben mit dem Hintergrund „was Ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Matthäus 25,40) gehört inzwischen zu ihrem Lebensalltag.

Mit Mechthild Haller entwickelte sie noch vor deren Erkrankung die Idee, neben der wichtigen Unterstützung der Gemeinde für bereits langjährig laufende Projekte auch etwas für die Hilfe „vor Ort“ zu tun.

Was stand Frau Gottwald zur Verfügung? Unter Anderem ihr Gesang, die Familie, Schüler und Schülerinnen, ein großer, tatkräftiger Freundeskreis. Sie setzte sich mit der GEBEWO – Soziale Dienste – Berlin in Verbindung und lud deren Geschäftsführer und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Robert Veltmann ein, zu Beginn einige Worte zur Arbeit der Kältehilfe zu sagen.

Dann boten uns Kerstin Gottwald gemeinsam mit Dominik Franke (der für diese Aktion in der Premierenvorbereitungszeit für „Ghost“ Urlaub bekam!), Debra Fernandes, Clara Schüler, Maya Beer, Lydia Seiffert, Christian Elies, Andreas Gottwald – begleitet am Piano von Anja Schüler – und Bettina Toriser mit der Kinderschola unserer Gemeinde ein buntes Programm. Über die Vita von Debra Fernandes und Dominik Franke kann auf deren Homepages nachgelesen werden.

In etwa 80 Minuten hörten wir Lieder und Arien zum Beispiel von Joseph Rheinberger, Wolfgang Amadeus Mozart, Engelbert Humperdinck, Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn-Bartholdy Udo Lindenberg, Reinhard Mey, Sarah Connor. Eine vielfältige Mischung, die dem gemischten Publikum – von Kindern bis Senioren – ein kurzweiliges Vergnügen bereitete.

In der Pause war für Erfrischungen und weihnachtliches Gebäck gesorgt, wiederum von Freunden. Die bodenständige Hilfe, die an allen Ecken zu spüren war, das gute Miteinander aller Aktiven und Zuhörenden – den jungen und den alten und einem Obdachlosen – bot einen wohlwollenden Rahmen.

Das machte sich nicht zuletzt in der Ausgangskollekte bemerkbar: 800 € kamen zusammen, die am Montag nach dem Konzert von einer jungen Mitarbeiterin der Berliner Kältehilfe abgeholt wurden. Das Geld sollte gezielt für Hygieneartikel für Frauen in Notunterkünften eingesetzt werden, da es dafür sonst selten reicht.

Frau Gottwald hat bereits die Bereitwilligkeit vieler Beteiligter zum Konzert im Advent 2018. Mit dem Gospelchor unserer Gemeinde hat sie bereits Kontakt aufgenommen, ebenso mit dem Chor und der Schola. Auch erhofft sie sich, dass sich in der Gemeinde noch mehr Menschen finden – junge und alte –, die als Sänger oder Musizierende (oder mit einem Gedicht) das Programm bereichern wollen.

Ich wünsche es ihr. Damit sie ihrem Ziel, der Bereitstellung eines dritten Kältebusses, durch solches Engagement und Miteinander näherkommt und letztendlich erreicht.

Monika Sommer

Jugendtheatergruppe

Die Spanische Fliege

Die Jugendtheatergruppe Mater Dolorosa zeigt einen Schwank in drei Akten von Franz Arnold und Ernst Bach:

Die Spanische Fliege

 Simon Bartsch als Heinrich Meisel, Jessica Kranefoer als Wally Burwig

Aufführungen:

  • Samstag, 20. Januar 2018 • 19:00 Uhr
  • Sonntag, 21. Januar 2018 • 17:00 Uhr

Einlass jeweils 30 Minuten vor Beginn.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Gemeinsam Unterwegs

Gemeinsam Unterwegs Advent 2017

Das neue Gemeinsam Unterwegs Sommer 2017 kann hier heruntergeladen werden:

Berliner Kirchengeschichte

Berliner Kirchengeschichte von Klaus Fitschen

Das Berlinbuch zum Reformationsjubiläum Berlin ist ein Brennpunkt der Kirchengeschichte. Seit dem Mittelalter haben Missionare und Priester, Reformatoren und Diakone Einfluss auf die Geschicke der Stadt genommen.

Der Autor Klaus Fitschen zeigt, wie die Religion das mittelalterliche Berlin bestimmte, wie die Reformation in Berlin und Brandenburg ablief und welche Kämpfe in der Folge auszustehen waren. Die sozialen und politischen Veränderungen im 19. und 20. Jahrhundert waren Herausforderungen für Katholiken und Protestanten, die eindringlich und mit vielen Bildern geschildert werden.

  • Klaus Fitschen
    Berliner Kirchengeschichte
    Elsengold Verlag, 176 Seiten, 21 x 28 cm, zirka 100 Abbildungen, ISBN 978-3-944594-72-9, 29,95 Euro

start.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/17 10:39 von mbautsch
Nach oben
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0