Mater Dolorosa Berlin-Lankwitz

Benutzer-Werkzeuge


personen:peter_duell

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
personen:peter_duell [2020/01/17 10:50]
mbautsch
personen:peter_duell [2020/01/24 10:12] (aktuell)
mbautsch
Zeile 7: Zeile 7:
 Peter Duell ist ein echtes Lankwitzer Kind, das am 4. April 1938 nur einen Monat vor Pfarrer [[personen:​Michael Schlede]] im [[:​geschichte:​sankt_monikastift|Sankt Monikastift]] geboren wurde. Er wuchs zusammen mit seinen Geschwistern in unserer Pfarrei auf. Nach seiner Erstkommunion im Jahr 1947 diente er als engagierter Ministrant und wurde im Jahr 1950 gefirmt. Über seine Schul- und Studienzeit ist uns nichts bekannt. Peter Duell ist ein echtes Lankwitzer Kind, das am 4. April 1938 nur einen Monat vor Pfarrer [[personen:​Michael Schlede]] im [[:​geschichte:​sankt_monikastift|Sankt Monikastift]] geboren wurde. Er wuchs zusammen mit seinen Geschwistern in unserer Pfarrei auf. Nach seiner Erstkommunion im Jahr 1947 diente er als engagierter Ministrant und wurde im Jahr 1950 gefirmt. Über seine Schul- und Studienzeit ist uns nichts bekannt.
  
-Nach seiner Diakonatsweihe im März 1968 trat er in Frankfurt am Main in den Jesuitenorden ein und wurde am 12. Juli 1968 in der Franziskanerkirche ​St. Johannes ​Capristano in Berlin-Tempelhof zum Priester geweiht. Seine Primiz hielt er am 1. September 1968 in Mater Dolorosa im Gemeindehaus,​ das aufgrund des Wiederaufbaus unserer ​Pfarrkirche ​als Notkirche fungierte.+1957 trat er in den Jesuitenorden ein. Von 1960 bis 1963 studierte er in Pullach bei München Philosophie. Im Anschluss wirkte er bis 1965 als Präfekt des Canisius-Collegs in Berlin. Von 1965 bis 1969 studierte er in Frankfurt am Main an der katholischen Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen Theologie ​und wurde, nachdem er bereits die Diakonatsweihe erhalten hatte, ​am 12. Juli 1968 in der Franziskanerkirche ​Sankt Johannes ​Capristano in Berlin-Tempelhof zum Priester geweiht. Seine Primiz hielt er am 1. September 1968 in der Pfarrei ​Mater Dolorosa im Gemeindehaus,​ das aufgrund des Wiederaufbaus unserer ​Kirche ​als Notkirche fungierte.
  
-Die feierliche Profess als Jesuit legte er im Jahr 1979 in der Kapelle StAlbert ​in Gießen ab.+Nach dem Studium arbeitete er bis 1979 im Seelsorge-Team von Sankt Albertus in Gießen mit. Die feierliche Profess als Jesuit legte er im Jahr 1979 dort abIm Anschluss wirkte er bis 1981 als Scholastiker-Superior wieder ​in Sankt Georgen und danach bis 1992 als Studentenpfarrer an der Katholischen Studentengemeinde Göttingen.
  
-Über seinen weiteren Lebenslauf in der Gesellschaft Jesu wissen wir nichts. Als er im Jahr 1992 standesamtlich geheiratet ​hat, wurde er aus dem Jesuitenorden entlassen, jedoch nicht laisiert.+Im Jahr 1992 trat er aus dem Jesuiten-Orden aus und hat standesamtlich geheiratet, ​ist Vater von zwei Kindern geworden und lebt in Göttingen. Dort wurde er von der Staats- und Universitätsbibliothek angestellt und wurde auch in der dort ansässigen Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. tätig.
  
personen/peter_duell.txt · Zuletzt geändert: 2020/01/24 10:12 von mbautsch